Bergstraße 10, 18057 Rostock, Deutschland
0381 461360
info@landschulcampus.de

E.ON unterstützt mit Spende i.H.v. 5.000 Euro

Von der Dorfschule zum LandSchulCampus

E.ON unterstützt mit Spende i.H.v. 5.000 Euro

Die wertvolle Arbeit der Rostocker Stadtmission unterstützt das Energieunternehmen E.ON mit einer Spende über 5.000 Euro. Die Spendensumme stammt aus dem ‚Hilfsfonds Rest Cent der E.ON Mitarbeiter in Deutschland‘.

„Mit unserer Spende wollen wir etwas für Kinder in und um Rostock tun, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen oder in anderer Weise auf die Hilfe unserer Gesellschaft angewiesen sind,“ so Chris Albat, der bei E.ON den Vertrieb von Energielösungen in Mecklenburg-Vorpommern verantwortet.

„Die Stadtmission leistet gemeinsam mit ihren vielen Ehrenamtlichen einen wertvollen Beitrag für diese Menschen, und das Tag für Tag. Als regional verwurzeltes Unternehmen möchten wir mit der Spende die Arbeit der Stadtmission unterstützen und Geld für wichtige Anschaffungen bereitstellen,“ Chris Albat.

 

v.l. Ina Bollbuck (E.ON Betriebsrat), Chris Albat (E.ON Vertriebsleiter), Vera Pürckhauer (Vorständin RSM), Kristina Bleeck (E.ON Kundenbetreuerin)

In der Trägerschaft der Rostocker Stadtmission befinden sich verschiedenste Einrichtungen. Von der Kindertagesbetreuung über Krankenpflege, Beratungsarbeit unterschiedlicher Art, Kinder- und Jugendhilfe, Hilfe in besonderen Lebenslagen, Seelsorge oder Hospizarbeit – die Vielfalt der Angebote ist groß. Aktuell steht der Neubau einer Freien Evangelischen Grundschule im Vordergrund. Die Schule bietet Kindern ein besonderes Unterrichtsprofil und stärkt an einem individuellen Lernort wichtige Kompetenzen von Kindern. Die Spendensumme kommt diesem Projekt für Kinder zugute. Die Evangelischen Grundschule unterstützt insbesondere Kinder bedürftiger Familien z.B. über ein Schulstipendium.

Seit vielen Jahren verzichtet der Großteil der in Deutschland arbeitenden E.ON Mitarbeiter auf die Auszahlung der Netto-Cent-Beträge ihrer monatlichen Gehaltsabrechnung – freiwillig und für einen guten Zweck. Daher trägt der Hilfsfonds auch die Bezeichnung Rest Cent. Die dabei entstehenden Summen werden durch das Unternehmen verdoppelt, um zahlreiche soziale und karitative Initiativen und Projekte unterstützen zu können.