Bergstraße 10, 18057 Rostock, Deutschland
0381 461360
info@landschulcampus.de

Stadtmission baut Schulcampus

Von der Dorfschule zum LandSchulCampus

Stadtmission baut Schulcampus

Start für Drei-Millionen-Projekt im Sommer/ Platz für mehr Schüler/ Land gibt keine Fördermittel/ Spendenkonto eingerichtet

NNN, 5.05.2018

KAVELSTORF Eine neue Grundschule soll in Kavelstorf entstehen. Bauherr und späterer Betreiber der Bildungseinrichtung ist die Rostocker Stadtmission. „Vor zirka sieben Jahren haben wir eine Schule in Kavelstorf eröffnet. Mittlerweile kommen wir aber in unserem jetzigen Gebäude an Grenzen. Auch, weil die Nachfrage nach Plätzen groß ist“, sagt Rolf Gauck, Ressortleiter der Rostocker Stadtmission.

Zahlen belegen, dass das reaktivierte einstige alte Dorfschulgebäude aus allen Nähten platzt. Waren sechs Kinder zum Start eine sehr überschaubare Anzahl, werden nach jetzigem Stand im kommenden Schuljahr mindestens 60 Mädchen und Jungen den Unterricht besuchen. Zudem besitzt das Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäude keine Dämmung, es gibt feuchte Stellen, Setzungen und Risse im Mauerwerk.

,,Wir wollen natürlich in der Qualität unserer schulischen Ausbildung nicht nachlassen und sogar eine Weiterentwicklung erreichen. Darum schaffen wir auch die baulich dafür nötigen Voraussetzungen. Unser Motto lautet: Von der Dorfschule zum Landschulcampus“ erläutert Gauck.

Baustart für das neue Objekt soll in diesem Sommer sein. Ziel ist es, dass zu Beginn des Schuljahres 2019/20 alle Arbeiten abgeschlossen sind. Die Kosten für den Bau sowie die Gestaltung des Außengeländes belaufen sich auf zirka drei Millionen Euro. Die Stadtmission plante eigentlich mit Förderungen vom Land Mecklenburg-Vorpommern, bekam aber keine Unterstützung. Somit ist der Bauherr bei der Finanzierung so gut wie auf sich allein gestellt. Er muss das Projekt jetzt mit Eigenmitteln sowie Zuwendungen aus Spenden und Stiftungen stemmen.

Dafür ist eigens ein Konto mit dem Kennwort „Schulneubau“ eingerichtet worden. Einige Beträge sind dort schon eingezahlt.

So sammelten beispielsweise die Mitglieder der Vereinigung Round-Table Rostock für das Projekt 1000 Euro und übergaben das Geld direkt vor Ort. (siehe Bild)

Einen Zuschuss könnte es auch vom Gustav-Adolf-Werk geben. Es stellte 30 000 Euro in Aussicht.

Betrieben wird die neue Einrichtung als freie Schule. Deshalb ist ein Schulgeld nötig, zumal das Land Kosten pro Schüler nur anteilig übernimmt. ,,Aber auch Mädchen und Jungen aus sozial schwächeren
Verhältnissen sollen bei uns lernen. Dafür gibt es ein Stipendium, über das die Kosten übernommen werden. Derzeit gibt es diese Regelung für zwei Schüler“, sagt Rolf Gauck. (Spenden für Stipendien unter www.gaben-der-hoffnung.de)

Welche Nutzung das alte Schulgebäude künftig erfährt, scheint noch nicht festzustehen. Auf jeden Fall will die Stadtmission das in Erbpacht übernommene Gebäude an die Gemeinde zurückgeben. ,,Wir werden diesen Vertrag im gegenseitigen sehr guten und fairen Einvernehmen mit der Gemeinde auflösen“, sagt Gauck.

Gemunkelt wird unterdessen in Kavelstorf, dass es einen Investor gibt, der das alte Schulgebäude zu einer medizinischen Versorgungseinrichtung umbauen will. (tani NNN)

Spendenkonto Schulneubau: Diakonie Rostocker Stadtmission Evangelische Bank eG
BIC GENODEF1 EK1
IBAN DE26 5206 0410 0906 3003 16

Bild: Spendenübergabe des Round-Table: Sebastian Grenzer (Präsident des RT 202 Rostock) und Malte Urban (daneben) übergeben an Andreas Kammerer, Schulleiter Evangelische Grundschule Kavelstorf, und Schulkindern einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro.